Aktuell
Schulleben
Schulentwicklung
Projekte
Presse
Fächer









 

15

Dez.

2016
Die Mendener Politik hat in der Ratssitzung am 13.12.2016 endlich Klarheit für die Entwicklung unserer Schule geschaffen. Zum Schuljahr 2018/2019 soll es einen weiteren Bau mit 1300 qm geben. Ziel ist es, den Neubau zwischen die Häuser I und II einzupassen.
An dieser Stelle soll der Neubau entstehen

Der Neubau ist auch notwendig, um den Raumbedarf für den Ganztag und die Oberstufe zu decken. Die Gymnasiale Oberstufe startet zum Schuljahr 2018 - 2019. Wir sind froh über diese weitsichtige Entscheidung der Politik. Mit diesem Raumpotential kann sich eine Schule im Aufbau entsprechend dem Profil der Gesamtschule entwickeln. Die Fläche wird z. B. genutzt, um Kursräume zu installieren, ein Selbstlernzentrum sowie Räume für den gebundenen Ganztag. Außerdem sind Räume vorhanden, um bei Bedarf nicht nur 5 Züge, sondern auch 6 Züge aufnehmen zu können. Bislang konnten alle Kinder aufgenommen werden. Mit diesem Potential ist das zukünftig erst recht möglich. Niemand muss abgewiesen werden, weder aus Menden, noch aus Fröndenberg oder Balve.

Ralf Goldschmidt, LGeD



05

Feb

2015
Erschienen am 5.2.2015 in der Westfalenpost Menden
Gesamtschule. Die Frage, die sich die Klasse 5.2 der Gesamtschule Menden dauernd stellt, lautet: Wie kann es sein, dass in Zeiten knapper Kassen längst überfällige Sanierungen an einem Gebäude (Realschule Menden) vorgenommen werden sollen, damit das alte Realschulgebäude den Ansprüchen einer stark wachsenden Gesamtschulegerecht werden kann. Lässt der knappe Haushalt der Stadt Menden solch ein großes Umbauprojekt zu? Aber wenn wir von unserer Schule aus über die Straße schauen, sehen wir ein oberstufentaugliches sowie ganztagsfähiges Gebäude. Gemeint ist das jetzige Heilig-Geist-Gymnasium. Warum braucht eine Realschule ein oberstufentaugliches Gebäude? Ist diese Planung politischer Wille einer Fraktion oder wurde einfach nur nicht richtig nachgedacht und gerechnet? In Zeiten anstehender Wahlen wäre es doch schön, wenn sich auch die Bürgermeisterkandidaten Gedanken zu diesem Thema machen und sich auch dazu äußern würden. Des Weiteren stellen wir uns die Frage, ob der vom Rat eingesetzte Arbeitskreis noch vor dem neuen Schuljahr einen Termin findet, um tätig zu werden, oder ob auch hier wieder das ganze brisante Thema ausgesessen werden soll.

Auch Eltern entscheiden Wahlen!

Stellvertretend für die Klasse 5.2
Alan Bensien und Sandra van Kronenberg, Menden




05

Feb

2015
Von Thomas Hagemann. Erschienen am 5.2.2015 in der Westfalenpost Menden





27

Jan.

2015
Lesermeinung vom 27.1.2015, erschienen in der Westfalenpost Menden


zurück
Schülerzeitung